Infos für Impfgeschädigte

 

Liebe Ratsuchende,

aufgrund deutlich zunehmender Fälle von Menschen, die nach der Corona-Impfung Beschwerden entwickelt haben, die vorher nicht bekannt waren, und die aufgrund dessen Folge der Impfung sein können, bietet unsere Praxis umfassende Möglichkeiten der Abklärung. Wenn sie daran Interesse haben, setzten Sie sich einfach mit uns in Verbindung, am einfachsten geht eine Terminabsprache telefonisch.

Ich mochte hier kurz die Möglichkeiten und den Ablauf darstellen:

Einführungsgespräch

In diesem Gespräch schildern Sie bitte die aufgetretenen Beschwerden, die Häufigkeit und Art der Impfungen und vergessen bitte Ihren Impfpass nicht. Bringen Sie bitte auch alle Unterlagen mit, die Ihnen über bisherige Untersuchungen zur Abklärung vorliegen.

Diagnostik

In diesem Gespräch wird abgeschätzt, welche Folgen der Impfung möglicherweise vorliegen, dann wird ein Plan entworfen, wie die weitere Diagnostik und dann folgende Therapie aussehen kann. Um Ihnen unnötige Kosten zu ersparen, werden zunächst die schulmedizinischen Möglichkeiten ausgeschöpft. Das können Laboruntersuchungen, aber auch Ultraschall, MRT und fachärztliche Mitbehandlung sein. Untersuchungen, die Sie bereits haben durchführen lassen, müssen natürlich nicht noch einmal durchgeführt werden.

Es hat sich aber gezeigt, dass mit den von den Krankenkassen akzeptierten, „klassischen“ schulmedizinischen Methoden die Impfnebenwirkungen oft nicht abgeklärt werden können, so dass wir in einem zweiten Schritt dann alternativmedizinische (aber wissenschaftlich bestätigte) Möglichkeiten ausschöpfen werden. Leider müssen solche Untersuchungen dann von Ihnen bezahlt werden, wobei es sich hier überwiegend um Laboruntersuchungen handelt, die nur in speziellen Labors durchgeführt werden können. Über entstehende Kosten informiere ich Sie immer vorher, und natürlich haben Sie das Recht, Nein zu sagen. Ich möchte ausdrücklich betonen, dass es sich hier um reine Laborkosten handelt, die Rechnung kommt auch aus den entsprechenden Labors. Ich persönlich verdiene daran keinen Cent! Die Beratung durch mich (mein Honorar) wird stets über die gesetzliche Krankenkasse bzw. bei Privatpatienten nach einer vorher getroffenen Vereinbarung nach GOÄ abgerechnet.

Ich arbeite hier mit den Laboren Biovis in Limburg, IMD in Berlin und demnächst auch mit MMD in Magdeburg zusammen. Da viele der Laboruntersuchungen zeitkritisch sind, und das Blut innerhalb von 24 Stunden verarbeitet werden muss, ist eine spontane Blutabnahme nicht möglich, da die geplanten Untersuchungen einen Tag vorher im Labor angemeldet werden müssen und das Labor dann einen Kurierdienst zur Verfügung stellt, der das Blut nach der Abnahme noch am gleichen Tag in das zuständige Labor bringt. Dieser Kurierdienst ist in den Laborkosten enthalten und wird Ihnen nicht extra berechnet.

Therapie

Nach Eingang der notwendigen Laborbefunde (Zeitdauer in der Regel ca. 14 Tage) und ggf. weiterer Diagnostik wird dann anhand der Ergebnisse die Diagnose gestellt und diese behandelt. Auch hier ist es so, dass sowohl schulmedizinische Konzepte (soweit vorhanden), aber oft auch alternativmedizinische Konzepte wie z. B. Nahrungsergänzungsmittel eingesetzt werden müssen. Leider werden auch hier Kosten für Sie anfallen, da vieles nicht von den gesetzlichen Kassen übernommen wird. Auch hier informiere ich sie vorab von den Möglichkeiten und dadurch entstehenden Kosten.

Für Betroffene mit hohem Leidensdruck kann ggf. eine Frühbehandlung vor Eingang der Befunde gestartet werden, die vor allem darauf abzielt, weitere Zunahme der Nebenwirkungen zu vermeiden und akute Beschwerden zu lindern.

Nach meinen Erfahrungen sind schnelle Heilungen nach Impfung kaum möglich. Richten Sie sich daher je nach Diagnose(n) auf eine Therapiedauer von 6-12 Monaten ein, bis alle Beschwerden verschwunden sind oder zumindest eine für Sie akzeptable Lebensqualität erreicht ist.

Abschlussbemerkung

Zunächst einmal möchte ich betonen, dass ich jeden Menschen mit Impfnebenwirkungen ernst nehme und gemeinsam mit ihm alles versuchen werde, um die Situation zu verbessern. Die Forschungen auf dem Gebiet der Impfnebenwirkungen ist jedoch neu, damit gibt es keine jahrelangen Erfahrungswerte; auch sind Änderungen in Diagnostik und Therapie jederzeit möglich, wenn neue Ergebnisse bekannt werden.

Ich orientiere mich vor allem an den Forschungen des amerikanischen Arztes Bruce Patterson sowie des deutschen Heilpraktikers und Wissenschaftlers Florian Schilling. Beide sind nach meiner Einschätzung führend in der wissenschaftlichen Forschung und Entwicklung von Diagnose und Therapie der Nebenwirkungen.

Es besteht für Menschen, die weiter weg wohnen (>100 km), die Möglichkeit, sich vorab per Mail an mich zu wenden. Natürlich ist eine Diagnostik und Therapie aus der Ferne nicht möglich und ein Praxisbesuch unbedingt notwendig, aber manchmal lassen sich so unnötige Praxisbesuche vermeiden.